//

VERGRÖSSERN: STRG [+] / STRG [-]

kalender

Ein Umweltskandal, ein Bruderkonflikt, die fatale Verflechtung politischer und √∂konomischer Interessen: Industriell verseuchtes Wasser bedroht die wichtigste Einnahmequelle einer aufstrebenden Kleinstadt, in der mit dem erfolgreich er√∂ffneten Kurbad die Haushaltskrise endlich √ľberwunden schien. Im Zentrum der Auseinandersetzungen stehen zwei Br√ľder, die zwischen politischem Engagement und Eigeninteressen in einen Machtkampf geraten. Die Instrumentalisierung durch Lobbyisten und zwielichtige Medienvertreter treibt das politische Ringen in eine Eigendynamik, die die Tragf√§higkeit des demokratischen Systems fragw√ľrdig erscheinen l√§sst.

Die von Ibsen entbl√∂√üten Mechanismen der Macht haben auch 130 Jahre nach der Urauff√ľhrung in Oslo nichts an Aktualit√§t verloren. Ulrich Greb nutzt f√ľr die Politgroteske die leerstehenden R√§umlichkeiten des Alten Neuen Rathauses und l√§dt die Zuschauer zu einer Reise an die St√§tten der demokratischen Meinungsbildung ein.

Hier finden Sie den Programmfolder der Inszenierung zum Download:
EIN VOLKSFEIND Programm Einzelseiten web


Patrick Dollas als DOKTOR TOMAS STOCKMANN, Kurarzt
Katja Stockhausen als KATRINE STOCKMANN, seine Frau und als MORTEN KIIL, Gerbereibesitzer
Matthias He√üe als PETER STOCKMANN, B√ľrgermeister und Tomas √§lterer Bruder
Frank Wickermann als HOVSTAD, Redakteur des "Volksboten"
Ferhat Keskin als BILLING, Mitarbeiter des "Volksboten" und als ASLAKSEN, Vorstand des Hausbesitzervereins
sowie mit Felix Hecker, Wolfgang N√§rdemann, Brigitte Puchalski, Ursula Sch√ľrings, Andreas Steuer als KOMPAKTE MEHRHEIT

Inszenierung Ulrich Greb

B√ľhne Birgit Angele
Kost√ľme Elisabeth Strau√ü
Dramaturgie Nicole Nikutowski
Regieassistenz Stefan Eberle

Premiere 13. September 2012, Altes Neues Rathaus