//

VERGRÖSSERN: STRG [+] / STRG [-]

kalender

1963 erschien mit „Die Glasglocke“ der erste und letzte Roman der amerikanischen Lyrikerin Sylvia Plath. Er erzählt die Geschichte der jungen Esther Greenwood, die sich während eines vierwöchigen Praktikums bei einer Modezeitschrift in New York zunehmend selbst verliert. Bisher mit Stipendien und Auszeichnungen überhäuft, kann sie sich plötzlich weder in den Arbeitsalltag einfinden noch die Verlockungen der Stadt genießen. Stattdessen fühlt sie sich, als lebe sie unter einer Glasglocke, die sie mehr und mehr von allem trennt.

„Die Glasglocke“ enthält zahlreiche autobiografische Bezüge. Vier Wochen nach der Veröffentlichung nahm sich die 30jährige Sylvia Plath, die unter schweren Depressionen litt, das Leben. Ihr Roman, der auf bis dahin völlig neue Weise die Zerrissenheit von Frauen angesichts gesellschaftlicher Anforderungen beschreibt, avancierte zum Kult.

Die Szenische Lesung findet unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln jeweils für eine Person im Studio des Schlosstheaters statt.

Mit: Lena Entezami
Szenische Einrichtung: Larissa Bischoff

Dauer: ca. 40 Minuten
Eintritt auf Spendenbasis
Anmeldung unter info@schlosstheater-moers.de

Die Vorstellung findet an den Spieltagen jeweils viermal statt: Um 16, 17, 18 und 19 Uhr.