Lade Veranstaltungen

Spielzeit 2024 | 2025

EIN SOMMERNACHTSTRAUM von William Shakespeare

Deutsch von Frank Günther

Termin

Samstag, 07.09.2024 | 19.30 Uhr

Spieldauer

ca. 03:00 Std.

Spielort

Schloss und Park

Preis

22 € pro Person
erm. 8 € pro Person

Kategorie

Beschreibung

Hermia, verliebt in Lysander, wird vor ein Ultimatum gestellt: Entweder, sie heiratet den von ihrem Vater Egeus ausgewählten Demetrius oder sie wählt zwischen einem Dasein als Nonne und dem Tod.
Lysander und Hermia beschließen die heimliche Flucht durch den angrenzenden Wald und vertrauen ihren Plan der befreundeten Helena an. Einstmals von Demetrius geliebt, verrät Helena ihm die Flucht und gemeinsam verfolgen sie das Liebespaar in die dunkle Sommernacht. Währenddessen nutzt auch eine Gruppe Athener Handwerker den Wald als diskreten Ort, um ein Theaterstück für die bevorstehende Hochzeit des athener Herrscherpaars zu proben. Und dann gibt es noch die Elfen…

Im „Sommernachtstraum“ lässt Shakespeare nicht nur das Leben am Athener Hof und das der Handwerker aufeinandertreffen. Er verwebt die Konventionen des Elisabethanischen Zeitalters mit den Feen- und Kobold-Geschichten Englands und den Mythen und Geschichten der grie- chischen Antike. Mit der Dunkelheit wird der Wald zu einem Ort von Magie und Zauber, wo in dieser Nacht Oberon und Titania, das Herrscherpaar der Elfen, aufeinandertreffen und ihren Beziehungsstreit ausleben. Der Kobold Puck verzaubert kurzerhand, im Auftrag Oberons, Titania, die Liebenden und die Handwerker, was die ohnehin konfusen Verstrickungen aus Liebe und Begierde vollends eskalieren lässt.

Im „Sommernachtstraum“ stellt sich nicht erst mit dem Zauber die Frage, wie der Vergleich mit anderen, die Selbstpräsentation und auch die Selbstliebe Beziehungen zu anderen und Liebesbeziehungen im Besonderen prägen. Wie sehen die Figuren sich selbst, und wie weit gehen sie, um von der geliebten Person gesehen zu werden? Und was ist überhaupt Liebe im Zeitalter der ökonomischen Vernunft?

Die bekannteste Komödie Shakespeares romantisch wie abgründig, wird von Ulrich Greb zum Teil im Schlosstheater und zum Teil im Schlosspark im besonderen Zauber der „blauen Stunde“ inszeniert. Erstmals wird das Schauspielensemble gemeinsam mit Spieler*innen des Jungen STM in einer Inszenierung spielen.

Das Schauspiel findet im Schloss und im Park statt.

Wegen des sich ändernden Sonnenuntergangs variieren die Anfangszeiten der einzelnen Vorstellungen.

Hauptsponsoren:

Förderer: