//

VERGRÖSSERN: STRG [+] / STRG [-]

kalender

Die Urne mit Omas Asche auf dem Bücherregal, Tante Fridas Überreste zum Diamanten gepresst, Weltraumbestattung oder doch lieber die letzte Ruhe im Friedwald? Die letzte Reise lässt sich inzwischen in vielfältigen Formen gestalten. Aus vor allem regional tradierten Sterbe- und Bestattungsritualen hat sich ein Markt der Möglichkeiten entwickelt.
Wie sehen die Realitäten im Umgang mit dem Tod heute in unserer Region aus? Wo finden wir alternative Angebote auf niederrheinischen Friedhöfen, welche Besonderheiten gibt es hier? Was bedeuten die neuen Formen insgesamt für unsere Bestattungskultur?
Diesen Fragen widmet sich Dr. Dagmar Hänel in ihrem Vortrag. Ausgehend von dem Dokumentarfilm „Im Sommer näher am Himmel – Der Wald als letzte Ruhestätte“, in dem ein rheinischer Friedwald portraitiert wird, stellt die Kulturwissenschaftlerin aktuelle Formen von Beisetzungen vor, erzählt Geschichten von Betroffenen und zeigt die Traditionen und Bedeutungen auf, die hinter vielen Symbolen und Ritualen stehen.

Dr. Dagmar Hänel, geb. 1969, studierte Volkskunde/Kulturanthropologie an der Universität Münster, Promotion 2001 (Bestatter im 20. Jahrhundert), Tätigkeiten als freie Journalistin, wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Kulturanthropologie/Volkskunde der Universität Bonn, seit 2008 Leiterin der Abteilung Volkskunde im LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte, Bonn. Forschungsschwerpunkte: Brauch und Ritual, Körper- und Medikalkultur, Alltagskultur, populare Religiosität.