//

VERGRÖSSERN: STRG [+] / STRG [-]

jstm

Die Familie als Filmteam, das Wohnzimmer als Studio – unter deutschen Dächern wird gedreht, geschnitten, geleuchtet, gepegelt, moderiert und hochgeladen. Ein Highlight zwischen Schminktipps und Katzenvideos ist der Netzkanal Illuminatics!, der über die verborgenen Machenschaften sinistrer Geheimbünde aufklärt. Die hochbegabte Celine Hagbard, IT-Profi Dorn, Alt-Hippie Neuss und Tierrechtsaktivistin Brute wissen von Ungeheuerlichkeiten, von denen im Lande niemand etwas ahnt: Nicht ist, wie es scheint.

Zwischen Esoterik und Erleuchtung, Pseudowissenschaft und Verschwörungstheorie, Paranoia, künstlicher Intelligenz und menschlicher Schwäche gehen eine herrlich dysfunktionale Kleinstfamilie und ihr Supercomputer FUCKUP ans Eingemachte. Ob Echsenmenschen, Satanisten oder eine ominöse Finanzelite – wer beherrscht in Wahrheit die Welt? Und vor allem: Warum? Sehr frei nach Motiven des Kultromans „Illuminatus!“ von Robert Shea und Robert Anton Wilson und weiteren Quellen legt das Schlosstheater eine Sonde ins Herz der großen Weltverschwörung, um inmitten von SciFi-Trash, bizarrer Komik und zerstörerischer Schönheit dem Leviathan zu begegnen. Oder ist es doch nur ein sprechender Delphin?

Matthias Heße ist seit 2009 Schauspieler am STM. Nach „Das Mädchen, das die Streichhölzer zu sehr liebte“, „Fabelhafte Familie Baader“ und der Lesereihe “Eine Geschichte der Welt in 10 ½ Kapiteln“ arbeitet er jetzt erneut als Regisseur. 

Text und Regie: Matthias Heße
Bühne und Kostüme: Steffi Dellmann
Mit: Patrick Dollas, Lena Entezami, Roman Mucha und Elisa Reining
Dramaturgie: Larissa Bischoff, Philipp Scholtysik
Regieassistenz: Kristina Zalesskaya
Animationen und Hospitanz: Valentin Linse

Trailer: Lukas Raber

Special thanks to / besonderer Dank an: Christina Pearson, Steffi Cocco, Fanny und Mila Dollas, Kilian und Julius Heße