//

VERGRÖSSERN: STRG [+] / STRG [-]

Unsortiert

Der Jugendkongress richtet sich an engagierte und interessierte SchülerInnen und Lehrer*innen ab Jahrgangsstufe neun, die in der Schüler*innenvertretung aktiv sind, sich in Projektgruppen engagieren oder die einfach Interesse an dem Thema haben.
Pro Schule können 20 bis 30 Personen an dem Kongress teilnehmen (Ausnahmeregelungen nach vorheriger persönlicher Absprache möglich!).
Teilnahme und Verpflegung während der Veranstaltung sind kostenlos.

Bitte melden Sie sich bis zum 22. November zu dem Kongress an!

Bei Interesse an einer Teilnahme schicken Sie bitte eine E-Mail an:
jugendkongress@moers.de

 

Der elfte Moerser Jugendkongress schaut nach vorn und zurück. Die medial inszenierte „Flüchtlings-Krise“ 2015 markierte einen Wandel für Gesellschaft und Politik und stellte diese vor neue Herausforderungen. Auch weiterhin kommen Menschen aus Krisengebieten zu uns auf der Suche nach Zuflucht und Hoffnung. Aber wie ändert sich das eigene Leben in einem unbekannten Land? Hat sich die Lebenssituation der geflüchteten Menschen in Deutschland wirklich gebessert?
Statt Offenheit und Empathie erfahren Geflüchtete oft Misstrauen und Fremdenfeindlichkeit. Ebenso gilt es es systemische, kulturelle und ökonomische Herausforderungen zu überwinden. Rechtspopulistische Parteien stürzen sich auf Vorurteile und säen Ängst in der Köpfen der Bürger*innen.

In spannenden Impulsen am Vormittag möchte der Jugendkongress verschiedene Perspektiven und Ursachen von Flucht aufzeigen. Im Anschluss kann in verschiedenen Workshops die Erfahrung vertieft werden.

Der Jugendkongress wird gefördert von der Volksbank Niederrhein eG. Mit freundlicher Unterstützung des Berufskollegs für Technik Moers. Ein Projekt des „Moerser Signals“ zur Stärkung von Demokratie.