//

VERGRÖSSERN: STRG [+] / STRG [-]

Archiv
Zwei Grad Plus – die Erderwärmung gegenüber vorindustriellen Zeiten bis 2100 auf zwei Grad Celsius zu begrenzen, ist offizielles Verhandlungsziel der UN-Klimakonferenz. Dazu müssten bis 2050 mindestens 80 Prozent der CO2-Emissionen reduziert werden. Tatsächlich steigt die Konzentration der Treibhausgase nach wie vor weiter an.
Zwei Grad Plus – schon bei einem globalen Temperaturanstieg um zwei Grad wären die Folgen verheerend. Symptome sind bereits zu beobachten: ein Abschmelzen von Gletschern und Polkappen, der steigende Meeresspiegel, der ganze Regionen zu verschlucken droht, dramatische DĂĽrren, die zunehmend Migrationsströme zur Folge haben könnten.
Zwei Grad Plus – erstickt die Menschheit sehenden Auges im selbstge- schaffenen Dreck? 
 
Seit Beginn der Spielzeit 2012/2013 beschäftigt sich das STM mit Folgen des Klimawandels und unserer Verantwortung für die Veränderungen in der Natur. Neben unseren Inszenierungen erweitern wir die Auseinandersetzung ab März durch ein Programm, mit dem wir die Thematik noch weiter vergegenwärtigen und Visionen für ein verantwortungsbewusstes Zusammenleben (mit der Natur) anregen wollen:
 
Dokumentarfilme zeigen, wie die Folgen der globalen Erwärmung in verschiedenen Regionen der Erde das Leben radikal verändern. Experten erhellen dunkle Flecken in unserem Wissen über den Klimawandel. Aperitif-Einführungen führen einmalig eine Stunde vor Vorstellungsbeginn in die Thematiken unserer „Zwei Grad Plus“- Inszenierungen ein. Mehrere Lesungen und eine Ausstellung setzen ein kulturelles Umdenken gegen den Klimawandel. Den Möglichkeiten nachhaltigen Handelns widmen wir einen ganzen Tag.
Flyer Zwei Grad Plus als PDF


>>> Zwei Grad Plus >>> PROGRAMM

> märz

8 DOKUMENTARFILM The land beneath the fog. 19.30 Uhr, Studio
(Von Shalahuddin Siregar, RI 2011, engl. UT)
Im „Land hinter dem Nebel“ wird die globale Umweltkrise durch extreme Regen- und Trockenzeiten spürbar. Shalahuddin Siregar hat über einen Zeitraum von zwei Jahren eine indonesische Dorfgemeinschaft in den Bergen von Zentral-Java begleitet. Mit viel Gespür zeichnet er das Bild eines Gemeinwesens, das an unerklärlichen Wetterphänomenen zu zerbrechen droht.

14 INTERAKTIVE AUSSTELLUNG Zwei Grad Plus Labor.
Eröffnung mit der Premiere „Futur II“, Oberes Foyer Schloss
Ein Raum, der Fakten und Geschichten rund um den Klimawandel versam- melt und zu eigenen Beiträgen anregt. Die permanent wachsende inter- aktive Ideenfabrik für einen lebenswerten Planeten versammelt die „2°+ survival kits“. Geöffnet während der Veranstaltungen im Schloss.

21 TOPIA – Ein urbaner Garten in Moers.
Eröffnung, rund um die Evangelische Stadtkirche
Mitten im Zentrum läßt das Junge STM eine Saison lang einen Garten entstehen, in Kooperation mit der evangelischen Stadtkirche Moers. Dieser Garten mit Gemüse, Kräuter, Blüten und Obst in mobilen Elementen rund um die Stadtkirche und einem improvisier- ten Café lädt dazu ein mitzugärtnern, mitzuernten und an Aktionen im TOPIA-Garten teilzunehmen. Bereits für den ersten Pflanztag am 21.März 2013 werden Helfer gesucht.
Kontakt: 02841-9493043 | anne.tenhaef@schlosstheater-moers.de

21 APERITIF Vor uns die Sintflut – Literarische EinfĂĽhrung in „Futur II“. 18.30 Uhr, Studio
Unsere Aperitifs sind einmalige, besonders ausführliche und literarisch unterfütterte Einführungen in die 2°+spezifischen Inszenierungen und geben Einblick in den Entstehungsprozess sowie Gelegenheit zum Gespräch.

>> april

9 APERITIF Menschliche Hybris und unzähmbare Natur –
Literarische Einführung in „Kein Licht./Prometheus“. 18.30 Uhr, Studio
Unsere Aperitifs sind einmalige, besonders ausführliche und literarisch unterfütterte Einführungen in die 2°+spezifischen Inszenierungen und geben Einblick in den Entstehungsprozess sowie Gelegenheit zum Gespräch.

11 LESUNG fair handeln – Ein Abend ĂĽber faire Handelsbeziehungen.
19.30 Uhr, Eine-Welt-Laden Asberg
Ein motivierender, literarischer Abend ĂĽber faire Handelsbeziehungen, mit dem Ensemble des Schlosstheaters und in Kooperation mit dem Nachhaltigkeits-Beirat der Stadt Moers.

18 DOKUMENTARFILM Are you listening! 19.30 Uhr, Studio
(Von Kamar Ahmed Simon, BD 2012, engl. UT)
Bangladeschs Beitrag zum Klimawandel ist zu vernachlässigen, doch zeigen sich in der Küstenregion die weltweit stärksten Phänomene der globalen Erwärmung. In hundert Jahren wird Bangladesh vom steigen- den Meeresspiegel verschluckt sein: Der Zyklon Aila überschwemmte am 27. Mai 2009 auch das Dorf Sutarkhali. Die etwa 100 Familien flüchteten auf einen nahe gelegenen alten Deich, und harren seitdem aus, in einer aberwitzigen Situation knapp über dem Wasserspiegel.

24 HÖRSTURZ Die Kulturgeschichte des Ausstiegs. 20.00 Uhr, Die Röhre
Aussteigen. Vielleicht schon mal daran gedacht? Doch nur wenige sind es, die es wirklich tun. Patrick Dollas und Frank Wickermann begeben sich auf die Spur von Utopisten, die aus Überdruß oder Kritik heraus andere Le- bensformen wagen – live und in Farbe am Tresen der berühmt berüctigten Kulturkneipe Die Röhre.

>>> mai

2 DOKUMENTARFILM There Once Was An Island. 19.30 Uhr, Studio
(Von Briar March, NZ 2010)
Takuu ist eine der kleinen Pazifikinseln Papua-Neugineas. Takuus Bewoh- ner legen großen Wert auf die Erhaltung ihrer ursprünglichen Sitten und Gebräuche. Doch die 400 Insulaner sind mit den verheerenden Folgen des Klimawandels konfrontiert: Ihre bereits von zahlreichen Hochwas- sern gezeichnete Heimat droht in absehbarer Zeit unbewohnbar zu werden. Dennoch lehnen die meisten Insulaner eine Umsiedlung ab.

23 VORTRAG Dr. Hannes Grobe: Schmelzende Eisberge und steigende Meeresspiegel. 19.30 Uhr, Studio
Dr. Hannes Grobe ist Geologe am Alfred-Wegener-Institut fĂĽr Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven. Er nahm an der Jungfernreise des Forschungsschiffes Polarstern teil und begleitete 15 weitere Expeditionen in beide Polargebiete. Seine wissenschaftlichen Arbeiten fokussieren auf Rekonstruktionen zum Klima der Erdgeschichte. Klimaveränderungen hat es auf der Erde schon immer gegeben – wozu also die Aufregung? Aber mĂĽssen wir in einem Jahr verbrennen, was in einer Million Jahre entstand?

28 LESUNG fair handeln – Ein Abend ĂĽber faire Handelsbeziehungen.
19.30 Uhr, Café Mundo & Mercado Weltladen.
Ein motivierender, literarischer Abend ĂĽber faire Handelsbeziehungen, mit dem Ensemble des Schlosstheaters und in Kooperation mit dem Nachhaltigkeits-Beirat der Stadt Moers.

9. Juni TAG DER NACHHALTIGKEIT

Bitte beachten Sie die Programmänderung:

FRĂśHSTĂśCKSMATINEE IM TOPIA-GARTEN Die Entdeckung der Nachhaltigkeit

Der TOPIA-Garten neben der evangelischen Stadtkirche im Moerser Stadtzentrum steht in voller Blüte. Am 9. Juni öffnet er seine Pforten mit einem kulturellen Programm auf den Spuren der „Entdeckung der Nachhaltigkeit“, gefüllt mit literarischen, philosophischen und vielerlei praktischen Anregungen, bei dem auch für das kulinarische Wohl gesorgt ist. Das gesamte Programm lädt eintrittsfrei zum Sammeln von Inspirationen für nachhaltige Lebensweisen für einen lebenswerten Planeten ein und ist die letzte Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Zwei Grad Plus“, in der sich das Schlosstheater seit Beginn der Spielzeit 2012/2013 mit Folgen des Klimawandels und unserer Verantwortung für die Veränderungen in der Natur auseinandersetzt.

11.30 Uhr AUTORENLESUNG Ulrich Grober: Die Entdeckung der Nachhaltigkeit
Der Journalist Ulrich Grober liest Kostproben aus seinem 2010 erschienenen Essayband „Die Entdeckung der Nachhaltigkeit“. Der 1949 geborene Autor hat eine Kulturgeschichte des Begriffes der Nachhaltigkeit geschrieben. Grobers spannende (Zeit)Reise fĂĽhrt von Franz von Assisi ĂĽber die mittelalterliche Theologie bis hin zu den Klimagipfeln unserer Tage. „Nachhaltigkeit ist vor allem, eine Balance von Selbstsorge und Vorsorge in der Gesellschaft zu etablieren. Und diese Balance, die hat sich in unserer Kultur – und auch in den Kulturen der Welt – immer jeweils anders ausgeprägt“, sagt Grober. Er erzählt anhand eindrĂĽcklicher historischer oder kultureller Beispiele davon, dass die Nachhaltigkeitsidee ĂĽberall, wo sie auftaucht, ein Kind der Krise ist, aber auch die Entstehung eines neuen Bewusstseins markiert. Das Bewusstsein, dass der Planet auf dem wir leben erhalten und bewahrt werden muss.
Ulrich Grober wurde für seinen Essayband 2011 von der Ministerin für Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg ausgezeichnet: „Grober leistet mit seinem Buch einen wichtigen Beitrag dazu, dass Nachhaltigkeit nicht zum Modewort verkommt, sondern die Idee vom nachhaltigen Denken, Leben und Handeln die Köpfe und Herzen der Menschen im Alltag erreicht. Dabei zeichnet er in unterhaltsamer und gut lesbarer Form die historische Entwicklung des Wortes nach.“

11–14 Uhr  HERMANN-GMEINER-BERUFSKOLLEG  Ideen zur Nachhaltigkeit 
SchĂĽler des Hermann-Gmeiner-Berufskolleg, die sehr engagiert am Wettbewerb „Fair4you – Fairste Klasse gesucht“ teilnahmen, stellen ihre Ideen zur Nachhaltigkeit vor und sorgen auĂźerdem mit fair und ökologisch produzierten kulinarischen Kostproben fĂĽr das leibliche Wohl.

13-14 Uhr CRASHKURS GĂ„RTNERN Mit Ute Schenkendorf
TOPIA-Chefgärtnerin Ute Schenkendorf wird ab 13 Uhr einen Crashkurs zum richtigen Gärtnern anbieten, insbesondere zur Aufzucht von Tomaten- und Gurkenpflanzen.

15 Uhr DOKUMENTARFILM Water makes money (Im Studio!)
(Von Leslie Franke, Herdolor Lorenz, D/F 2011)
Wasser wird zunehmend den Geschäftsinteressen privater Konzerne unterworfen. Überall, wo finanzschwache Kommunen nach Entlastung suchen, klopfen sie an die Tür. Der Film dokumentiert, mit welchen Methoden sich Städte und Gemeinden die Kontrolle über ihr Wasser abhandeln lassen.

Der Eintritt ist frei!
ORTE
 Studio, Kastell 6 | TOPIA-Garten, Evangelische Stadtkirche