//

VERGRÖSSERN: STRG [+] / STRG [-]

Emily Klinge, Geboren 1995 in Hamburg. Während der Schulzeit sammelte sie Erfahrungen in vielen Jugendgruppen des Thalia Theaters und der Deutsches Schauspielhauses. Sie gewann 2014 den Publikumspreis des UnArt Performance Festival. Zur gleichen Zeit war Sie als Regieassistentin bei „Ende einer Liebe“ in Regie von Pascal Rambert am Thalia Theater tätig und in „Herzzentrum“ im Thalia Theater Gaußstraße zu sehen. In der Gaußstraße spielte sie 2015 in „Rennbahn der Leidenschaft“ unter der Regie von Julia Jost. 

Von 2016-2020 studierte sie an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. 2018 wurde sie vom Staatstheater Braunschweig mit ihrer Eigenarbeit „Abwesend“ eingeladen, wo sie 2019 auch in „FOMO oder ich war nicht da als es geschah“, einer Stückentwicklung unter der Regie von Rebekka David als Gast zu sehen war. Von 2017-2019 war sie Deutschlandstipendiatin der HMTMH. Am Schauspiel Hannover war sie als Gast in der Spielzeit 2019/20 in „Elektrische Fische“ in der Regie von Branko Janack zu sehen. Daneben entstanden außerdem Arbeiten für Funk und Fernsehen.

Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums im Sommer 2020 ist sie ab der Spielzeit 2020/2021 festes Ensemblemitglied am Schlosstheater Moers.