//

VERGRÖSSERN: STRG [+] / STRG [-]

Andreas Mihan studierte Angewandte Theaterwissenschaften in Gießen und arbeitet seit 2010 als Puppenspieler, Regisseur, Autor und Techniker an verschiedenen Theatern und für freie Gruppen (Stadttheater Gießen, Landesbühnen Sachsen, RIMINI PROTOKOLL). Außerdem ist der Dozent für Dramaturgie an der Theaterakademie Vorpommern, einer höheren Berufsfachschule für Schauspiel.

In seinen Stückentwicklungen für Kinder- und Jugendtheater (ORPHEUS, FRATZENFISCH, MOBY DICK) „versteht [er] es, das junge Publikum auf Augenhöhe anzusprechen, auch komplexe Themen in deren Sprache zu benennen und mit viel Fantasie aufzubereiten.“ (Gießener Anzeiger 18. Januar 2020) ORPHEUS und FRATZENFISCH wurden zu den Hessischen Kinder- und Jugendtheatertagen eingeladen.

2018 realisierte er mit Unterstützung der dezentralen Kulturförderung des Kulturamtes Treptow-Köpenick das Objekttheaterstück DAS TOTENERWECKUNGSSÜPPCHEN und gewann damit 2019 den Publikumspreis des Festivals „Open Space“ der Schaubude Berlin. Außerdem wurde es auf Festivals in Greiz, Potsdam, Berlin und Dresden gespielt und vom Stadttheater Gießen für die Spielzeit 19/20 als regelmäßiges Gastspiel gebucht.

Aktuelle Projekte sind NICHTS am Schlossplatztheaer Köpenick und DER BÄR DER NICHT DA WAR am Schlosstheaer Moers.

Andreas Mihan lebt und arbeitet in Berlin.