//

VERGRÖSSERN: STRG [+] / STRG [-]

Im Jahr 2017 wurde das Moerser Kinder- und Jugendtheaterfestival Penguin┬┤s Days 25 Jahre alt. Zur Feier dieses Jubil├Ąums hat sich das Schlosstheater Moers vom 17. bis 23. Juni 2017┬á das 33. Theatertreffen NRW f├╝r junges Publikum WESTWIND ausgerichtet. Die zehn bemerkenswertesten Kinder- und Jugendtheaterinszenierungen aus NRW und internationale Gastspiele aus Belgien und den Niederlanden waren in Moers zu sehen.┬á Hinzu kamen Workshops, Diskussionen, Konzerte des Improviser in Residence, ein Familientag …

Nach ├╝ber 70 Veranstaltungen wurden vier Theater aus NRW von der Fach- und der Publikumsjury mit Preisen ausgezeichnet:

Einer der drei Preise der WESTWIND-Jury, die mit jeweils 3333 Euro ausgelobt waren, ging an das Agora Theater in Koproduktion mit den D├╝rener Kulturbetrieben und dem TAK ÔÇô Theater Liechtenstein f├╝r ÔÇ×Die Geschichte eines langen TagesÔÇť : „In einer mit viel Liebe zum Detail ausgestatteten Raumb├╝hne, die per se eine Atmosph├Ąre des Miteinander kreiert, spielen Tanz, Sprache, Musik, Zauberei aufs Wundersamste ineinander. So entwickelt sich auf engstem Raum eine Geschichte von Weite und Offenheit. W├Ąhrend Gleichheit hier im wahrsten Sinne des Wortes vermessen wird, zeigt sich das Andersartige von seiner spielerischen, anarchischen und verletzbaren Seite.“

Ein Preis ging an pulk fiktion in Koproduktion mit dem FFT D├╝sseldorf, Theater Bonn und dem Freien Werkstatt Theater K├Âln f├╝r ÔÇ×all about nothing ÔÇô ein St├╝ck ├╝ber Kinderarmut:┬á „pulk fiktion widmet sich den W├╝nschen, Sehns├╝chten und Tr├Ąumen der jungen Generation im R├╝cklauf vom jungen Erwachsenen bis zum Baby und konfrontiert diese einer realen Konsumwelt und kapitalistisch gepr├Ągten Gesellschaft und l├Ąsst uns mit den unerf├╝llten W├╝nschen nicht allein, sondern gibt den Zuschauenden hoffnungsvolle ├ťberlebensstrategien mit.“

Der dritte Preis der WESTWIND-Preisjury ging an das HELIOS Theater Hamm in Koproduktion mit Ishyo Arts Centre f├╝r ÔÇ×our houseÔÇť: „Die Inszenierung ├╝berzeugt durch ihre formale Konsequenz, ihren Bildreichtum und nicht zuletzt durch ihre Spieler*innen, die das Wagnis eingehen, etwas von sich mitzuteilen und sich damit einander und ihrem Publikum ├Âffnen ÔÇô und das ganz ohne Betroffenheitspathos oder moralischen Zeigefinger. Damit wird Raum geschaffen f├╝r Austausch und Begegnung. Eine Gesellschaft, die sich nicht verschlie├čen will, die Gegens├Ątze und Ver├Ąnderungen als Chancen begreifen will, braucht Projekte wie dieses.“

Die Publikumsjury, die in diesem Jahr aus den Moerser*innen zwischen 13 und 18 Jahren Nina Duhr, Lena Heger, Nik H├Âhr, Valentin Linse, Jill Pannen, Bennet Pappe und Selin S├╝demer bestand, zeichnete mit dem Preisgeld von 1500 Euro, gestiftet von der Sparkasse am Niederrhein, zwei Inszenierungen aus, die beide in gleichvielen Kateogorien ihr Zielpublikum ├╝berzeugen konnten: Das Theaterkohlenpott f├╝r die Inszenierung Ich bin Jerry“ (tolles B├╝hnenbild, sehr facettenreiches Schauspiel, gr├Â├čter Coolness-Faktor, richtiger Stimmungsmacher und absolut beste Musik), sowie ebenfalls die Inszenierung „All about nothing“ von pulk fiktion (besonders informativ, sehr viele Frage aufgeworfen, ein wichtiges, aber unbequemes Thema, beste technische Umsetzung und mutigste Herangehensweise) .

Wir danken allen Teilnehmern, Mitwirkenden, K├╝nstler*innen und G├Ąsten und haben den Staffelstab, bzw. einen pinken Kranich und eine Moerser Sonne an das Comedia-Theater K├Âln ├╝bergeben. Dort findet vom 12. bis 18.05.2018 das 34. WESTWIND-Festival statt.

Auf dem WESTWIND-Blog gibt es einen ausf├╝hrlicher R├╝ckblick auf das Festival.

 

Die n├Ąchsten Penguin┬┤s Days finden im Sommer 2018 statt.